Zirkus Abeba – Rückblick und Dankeschön

Für rund 150 Grundschüler endete am Freitag, den 17. Mai mit zwei tollen Aufführungen im dekorierten Haus des Gastes in Bühlertal eine Projektwoche mit dem Zirkus Abeba. Wie richtige Zirkusartisten haben die Kinder eine Woche lang konzentriert und intensiv in altersgemischten und klassenübergreifenden Gruppen an ihren Zirkusnummern im ganzen Schulhaus und in der Sporthalle geübt. Angeleitet wurden sie vom Lehrerkollegium der Dr.-Josef-Schofer-Schule unterstützt von engagierten Eltern sowie von drei Zirkuspädagogen vom Zirkus Abeba aus Freiburg.

Die Übungsphasen waren am Donnerstagnachmittag abgeschlossen, so dass am Freitagmorgen die Generalprobe im Haus des Gastes stattfinden konnte. Am Nachmittag und frühen Abend führten die Kinder ihr atemberaubendes und faszinierendes Programm vor nahezu ausverkauftem Haus zweimal vor. Die Anspannung und die Freude unter den rund 150 Kindern war groß. Alle waren erleichtert und sehr glücklich, dass ihre Aufführungen beim Publikum so gut ankamen und mit tosendem Applaus belohnt wurden. Erschöpft, aber stolz und zufrieden gingen alle Kinder am Abend nach Hause.

Eine ganz tolle Woche mit vielen glänzenden Kinderaugen und unvergesslichen Erlebnissen liegt hinter uns, in der aus unserer Schulgemeinschaft bereits zum zweiten Mal eine große Zirkusfamilie wurde, in der man fest zusammenhält, sich gegenseitig achtet und unterstützt. Die Erfahrungen und Erlebnisse dieser aufregenden Woche werden sicher noch lange in unserem Schulleben nachwirken.

Für ihre großzügigen Spenden bzw. ihre tatkräftige Unterstützung beim Zirkusprojekt möchten wir uns ganz herzlich bedanken:

  • Bei allen Spendern und Sponsoren, die so zahlreich waren, dass wir sie an dieser Stelle nicht alle einzeln aufzählen können, die Sie aber auf unserer Schulwebseite finden,
  • bei der Freiwilligen Feuerwehr Bühlertal und dem DRK Ortsverein Bühlertal,
  • bei der Gemeindeverwaltung Bühlertal,
  • bei den Hausmeistern Rainer Stolz, Achim Lorenz und Konrad Büchele,
  • bei unserer Schulsekretärin Isabel Fährmann,
  • bei den Gruppenleitern Nadine Klar und David Bäuerle und
  • bei allen Eltern und Großeltern, die mitgeholfen haben,
  • dem Schulförderverein, besonders bei Anke Erhard, Lisa Hikmat und Vivian Bothmann,
  • sowie bei den Zirkuspädagogen Bente und Max für ihre großartige Arbeit!

Ein Dankeschön geht auch an die Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule, die mit ihrer engagierten Arbeit in dieser Woche einen sehr großen Anteil am Gelingen dieses Projektes hatten.

Wir freuen uns schon heute darauf, wenn es in 4 Jahren wieder heißt: „Manege frei für die Schüler der Dr.-Josef-Schofer-Schule“.

Einblick in die Welt der Wölfe

Seit November 2018 ist die Dr.-Josef-Schofer-Schule in Bühlertal offiziell als Naturparkschule zertifiziert. Ziel dieser Kooperation mit dem Naturpark ist es, den Kindern Natur-, Kultur- und Heimaterfahrungen in ihrem direkten Lebensumfeld zu ermöglichen und Kenntnisse über den Naturpark zu vermitteln. Begeistert von dieser Idee, führten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b mit ihren Lehrerinnen Frau Dinger und Frau Stamm das spannende und aktuell heiß diskutierte Thema „Wolf“ durch.

Der Wolf, ein Wildtier, das gekommen ist um zu bleiben? Nicht nur der Körperbau des Tieres wurde behandelt. Sondern auch mit deren Lebensweise, Nahrung, dem Vorkommen in Deutschland und vielen anderen Aspekten, wie zum Beispiel dem Herdenschutz, setzten sich die Kinder wissbegierig auseinander. Höhepunkt dieses Moduls war das Beobachten von Wölfen im alternativen Wolfs- und Bärenpark Schwarzwald in Bad Rippoldsau-Schapbach.

Dort hatten die Kinder die Möglichkeit der spannenden Tierbeobachtung und wurden fachkundig bei einer Führung über die Lebensweise der Wölfe informiert. Die Wolfsexperten beantworteten geduldig die unzähligen Fragen der Kinder und stillten so manchen Wissensdurst. Vielen Dank an dieser Stelle für einen lehrreichen, kurzweiligen Einblick in die Welt der Wölfe.

Schüler überwinden ihre eigenen Grenzen

Publikum staunt über die Zirkusvorstellungen der Dr.-Josef-Schofer-Schule

Zirkusluft in Bühlertal: das Haus des Gastes verwandelte sich am vergangenen Freitag in eine Manege, in der 134 kleine Artisten in zwei Vorstellungen rund 1000 Zuschauer mit ihren Kunststücken in Atem hielten und mit ihren Späßen begeisterten.

„Alles, außer gewöhnlich“, lautete der Untertitel des Zirkus Abeba, und das war keineswegs übertrieben. Kaum zu glauben, was die Schülerinnen und Schüler in nur vier Tagen zusammen mit ihren Lehrern, engagierten Eltern und drei Zirkuspädagogen eingeübt hatten und in einem knapp 90-minütigem Programm selbständig, ohne die Unterstützung von Erwachsenen, auf der Bühne präsentierten.

Herr Schmidt machte bei seiner Begrüßung nicht viele Worte, denn hinter ihm warten die Artisten und wollten endlich zeigen, was sie gelernt hatten. Es folgte ein Feuerwerk von ungeahntem Können, präsentiert in glitzernden Kostümen und begleitet von schwungvoller Musik – ein Spektakel für alle Sinne: 

Clowns bewiesen schauspielerisches Talent, Jongleure zeigten Tricks mit dem Diabolo, Bällen, Keulen, Ringen, Tellern und Tüchern, Zauberer verblüfften mit Seiltricks und einer Großillusion, todesmutige Fakire legten sich auf ein Nagelbrett und gingen über Glasscherben, Artisten balancierten anmutig über Schwebebalken und bauten in rasantem Tempo Menschenpyramiden, andere ließen bunte Hula Hoop Reifen um Hüften und Hälse kreisen oder vollführten mit Hilfe von Leitern faszinierende Kunststücke, Pois und Staff-Stabe tauchten die Bühne in ein buntes Farbenmeer. Eine Pantomime-Gruppe erzählte mit viel Mimik und Gestik eine kurzweilige Geschichte.

Den Höhepunkt bildete waghalsige Akrobatik am Doppeltrapez und am Vertikaltuch in luftigen Höhen knapp unter der Saaldecke. In schwindelnder Höhe vollführten die Grundschulkinder mit beeindruckender Leichtigkeit Kunststücke auf einem Niveau, sodass man kaum glauben konnte, dass sie dies in nur einer Woche erlernt haben. Der eine oder andere Angehörige dürfte beim Zusehen feuchte Hände und anschließend voller Stolz auch feuchte Augen bekommen haben. Entsprechend groß war der verdiente Applaus und das Strahlen in den müden aber zurecht zufriedenen Gesichtern der Artisten.

Hauptsponsoren Zirkusprojekt übergeben Spende

Die Spannung steigt – viele Wochen wird schon geplant und organisiert – kommende Woche ist es endlich soweit, unsere Zirkusprojektwoche beginnt. Eine Woche lang trainieren und proben alle Schülerinnen und Schüler wieder gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen und Lehrern, engagierten Eltern und mit Unterstützung von erfahrenen Zirkuspädagogen eifrig für zwei öffentliche Zirkusvorstellungen am kommenden Freitag, 17. Mai um 15 Uhr und 18 Uhr im Haus des Gastes in Bühlertal.

Eine solche Zirkusprojektwoche kostet knapp € 5.000 und muss finanziert werden. Dies geschieht durch die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern und der Bewirtung der Aufführungen durch den Förderverein, der auch einen Teil der Kosten übernimmt. Ohne zusätzliche Spender und Sponsoren wäre dieses Projekt jedoch nicht finanzierbar.

Zwei Hauptsponsoren – die Sparkasse Bühl und die Firma Bäuerle Gartengestaltung & Außenanlagen GmbH – unterstützen dieses Projekt durch Geldspenden sowie Werbesponsoring je zur Hälfte mit einer Gesamtsumme in Höhe von € 1.000. Für diese großzügige Unterstützung und die Übergabe der Spende am vergangen Freitag an den Schulleiter Bernhard Schmidt sowie die Vorstandsvorsitzende des Fördervereins Anke Nothacker-Erhard bedanken wir uns, auch im Namen der Kinder und aller Beteiligten, ganz herzlich.

Dieser Dank geht auch an die vielen anderen Spender und Sponsoren, welche an dieser Stelle nicht alle genannt werden können, die jedoch auf unserer Zirkuswebseite ersichtlich sind.

Karten für beide Aufführungen im Haus des Gastes sind noch bei der Touristinformation sowie, sofern vorhanden, an der Abendkasse erhältlich. Alle Interessierten, Neugierigen und Zirkusliebhaber – egal ob groß, klein, jung oder alt – mit Verbindung zur Dr.-Josef-Schofer-Schule oder auch nicht sind herzlich willkommen. Beide Aufführungen sind jeweils eine Stunde vor sowie nach der Vorstellung bewirtet.

Wir würden uns freuen, Sie am Freitag begrüßen zu dürfen, wenn es endlich wieder heißt:

„Manege frei für die Dr.-Josef-Schofer-Schule“

Ziegenprojekt der Klassen 2a und 2b

Seit März beschäftigen sich die Zweitklässler der Dr.-Josef-Schofer-Schule im Rahmen der Naturparkschule mit dem Thema Ziegen, Ziegenhaltung und Nutztierhaltung im Allgemeinen.

Ein Lerngang führte uns zum Ziegenstall von Fabian Stolz, der den interessierten Kindern dort viele Fragen beantwortete. Außerdem durften die Schüler die Raufen mit Heu füllen und die Ziegen streicheln. Auch die  Körperpflege und die Gesundheit der Tiere standen an diesem Vormittag auf dem Programm. Besonders beeindruckend fanden die Kinder das Schneiden der Klauen.

Das Ziel eines weiteren Lerngangs war das Wohnhaus der Familie Stolz im Steckenhaltweg 19. Dort erwartete uns Sabine Stolz, um den Kindern die Verarbeitung der Ziegenmilch zu Käse zu zeigen und zu erklären. Auch hier durften die Schüler Ziegen füttern, streicheln und beobachten. Der Höhepunkt des Vormittags war das Probieren des leckeren Käses mit dem frisch gebackenen Brot von Frau Stolz.

Für diese beiden besonderen Schultage bedanken sich die Klassen 2a und 2b ganz herzlich bei Familie Stolz und bei Frau Gassenschmidt für ihre Unterstützung.

Anmeldung der Schulanfänger für das Schuljahr 2019 / 2020

Die Anmeldung der Schulanfänger für das Schuljahr 2019/2020 findet am

Mittwoch, den 20.03.2019

von 9.00 Uhr – 11.00 Uhr

und 14.00 Uhr – 16.00 Uhr

in der Dr.-Josef-Schofer-Schule statt.

Mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 sind alle Kinder, die bis 30. September des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben, verpflichtet, die Grundschule zu besuchen.

Für Kinder, die zwischen dem 01. Oktober 2013 und dem 30. Juni 2014 geboren sind, besteht die Möglichkeit einer Einschulung. In diesem Zeitkorridor können die Eltern die Schulpflicht selbst auslösen.

Anzumelden sind auch solche Kinder, die im Schuljahr 2018/2019 zurückgestellt waren.

Wir freuen uns auf die neuen Erstklässler.

Skipping Hearts – Seilspringen mit Herz und Verstand

Große Begeisterung und Anstrengungsbereitschaft zeigten an einem Freitagvormittag im Februar die Schülerinnen und Schüler der Dr.-Josef-Schofer-Schule Bühlertal. In allen Ecken der Schulturnhalle wurde trainiert.

Durch die Deutsche Herzstiftung wurde der Skipping Hearts Basic Workshop durchgeführt. Die moderne Form des Seilspringens bereitete den Schülerinnen und Schülern große Freude. Und nicht nur die Motivation wird geweckt, gleichzeitig wird mit diesem Projekt versucht, Bewegungsmangel entgegenzuwirken. Vor allem Ausdauer und Koordination werden geschult.

Fleißig übte die Klasse 4a am Vormittag für den großen Auftritt. In der vierten Stunde war es dann endlich soweit: Die Schülerinnen und Schüler konnten bei einer Vorführung für die Dritt- und Viertklässler unter Beweis stellen, wie gut sie verschiedene Elemente der Trendsportart Rope Skipping erlernt haben. Mit vollstem Einsatz zeigten sie dem begeisterten Publikum dabei eine enorme Leistung, die in so kurzer Zeit eingeübt wurde. Im Anschluss daran durften auch die hochmotivierten Zuschauer an die Seile und ausprobieren, was in Rope Skipping steckt. Am Ende verließ jeder mit Erfolg und einem zufriedenen Lächeln die Turnhalle – der ein oder andere sogar mit einem neu erworbenen Seil.

Danke für die tolle Unterstützung!

Kurz vor den Ferien konnten wir von der Sparda-Bank Baden-Württemberg eine Spende in Höhe von 500 € in Empfang nehmen. Das Geld erhalten wir aufgrund der tollen Unterstützung aller, die im Rahmen der Sparda Impuls Aktion für uns abgestimmt haben.


Das Geld wird für das Zirkusprojekt im Mai 2019 verwendet, wofür wir aktuell noch weitere Spender und Sponsoren suchen.

Auszeichnungsfeier zur siebten Naturparkschule in Baden-Württemberg

„Infiziert von der Idee der Naturparkschulen“

„Hört gut zu, hört gut zu, wir werden heut‘ Naturparkschul“. Mit diesem Refrain, inbrünstig gesungen vom Chor der Dr.-Josef-Schofer-Schule, ist eigentlich das Wesentliche gesagt: Das Lied war Bestandteil des Festakts zur offiziellen Auszeichnung der Schule als Naturparkschule durch Jürgen Bäuerle, in Personalunion Landrat und Vorsitzender des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord. Die Voraussetzungen, um die Zertifizierung vom Verband Deutscher Naturparke zu erhalten, hatte die Schule im vergangenen Schuljahr mehr als erfüllt: Verschiedene Klassen hatten fünf Module in „moderner Heimatkunde“ absolviert (Bedingung sind mindestens vier). Unter der Projektleitung von Bruni Gassenschmidt befassten sich die Kinder etwa mit Ziegenhaltung, Imkerei und Heilkräutern. Mit im Boot sind jeweils externe Fachleute, die „ihr Thema“ mit der entsprechenden Expertise vermitteln. Die Franziska-Höll-Schule im Untertal war bereits im Vorjahr zertifiziert worden.

Zur Feier, von Schülern über weitere Musik- und Gedichtvorträge gestaltet, begrüßte Schulleiter Bernhard Schmidt. „Es ist eine Ehre, dass unsere Schule als siebte im Land Naturparkschule werden darf. Die Schulgemeinschaft ist voller Begeisterung dabei.“ Bäuerle überreichte ihm die Zertifizierungsurkunde und -plakette. Der Landrat zeigte sich stolz, dass fünf der inzwischen zertifizierten Naturparkschulen zum Landkreis Rastatt zählten. Als Motivator an der Dr.-Josef-Schofer-Schule nannte er Konrektor Karl Linz, der von der Idee „infiziert“ worden sei und die Module gemeinsam mit Bruni Gassenschmidt erarbeitet habe. Ziel sei, dass die Schüler Heimat und Natur erlebten und sich mit der Produktion regionaler Lebensmittel befassten. Jedes Kind werde zum Botschafter des Naturparks, indem es seine Erlebnisse ins persönliche Umfeld transportiere. Abschließend dankte er allen am Projekt Beteiligten, insbesondere Gassenschmidt, die an beiden Schulen mit Engagement, Kompetenz und Temperament unterwegs sei. Bürgermeister Hans-Peter Braun erinnerte an die Weichenstellung zur Zertifizierung durch den Gemeinderat 2017.
Man befinde sich in einer Gemeinde mit viel Potenzial an Natur- und Kulturprojekten: Es gelte, den Kindern diese frühzeitig nahzubringen. „Wir freuen uns daher, als erste Gemeinde im Naturpark gleich zwei Naturparkschulen auszeichnen zu können.“

Schmidt beschrieb die Gründe, die die Schule zur Bewerbung bewogen hatten: „Die Förderung der Heimatverbundenheit. Die Möglichkeit, den Kindern die Natur näherzubringen und Projekte zu initiieren, bei denen konkrete Anschauung und praktisches Tun im Vordergrund stehen.“ Heimatverbundenheit habe an Bedeutung gewonnen, da längst nicht mehr alle Schüler der Schule aus Bühlertal stammten. Zudem sei das themenspezifische Know-How der außerschulischen Partner größer als das der Lehrer, ebenso ihr Enthusiasmus. „Die Kinder hängen an ihren Lippen.“ Dieser Eindruck sollte in einem Kurzfilm über die Module bestätigt werden. Ob Ziegenfüttern oder die Herstellung von Kräutertee: „Es sind Erlebnisse, die die Kinder nie vergessen werden“, resümierte Schmidt. „Das Projekt ist ein Erfolgsmodell.“ Schließlich bedachte er Kooperationspartner und Projektleiterin mit Präsenten, bevor die Feier an einem Buffet mit Produkten nicht nur aus regionaler, sondern auch aus „naturparkschulischer“ Herstellung – Apfelsaft und Ziegenkäse etwa – ausklang.

 

 

 

 

Dr. Josef-Schofer-Schule bei der Feuerwehr

Am 23.10.2018 und am 25.10.2018 besuchten die Klasse 4a und 4b der Dr. Josef-Schofer-Schule die freiwillige Feuerwehr in Bühlertal. Die Klassen wurden von der Feuerwehr mit verschiedenen Fahrzeugen an der Schule abgeholt. Die Fahrt mit einem Feuerwehrauto war für die Kinder ein besonderes Erlebnis. Bei der Feuerwehr beantwortete Herr Ziegler den Kindern all ihre Fragen rund um das Thema „Feuer“ und „Feuerwehr“. Durch verschiedene Experimente demonstrierte er ihnen auch die Gefahren von Feuer. Anschließend durften die Klassen gruppenweise die verschiedenen Fahrzeuge der Feuerwehr betrachten und bekamen das Innere der Autos gezeigt und erklärt. Nach diesem tollen Ausflug brachte die Feuerwehr die Schüler wieder zurück zur Schule.

Herzlichen Dank für den spannenden Vormittag